Finninger Kirchberg Konzerte

 

„Klein, aber fein“ ist das Motto der Konzertreihe Finninger Kirchberg Konzerte, die seit Dezember 1999 drei- bis viermal im Jahr von der Katholischen Kirchenstiftung St. Mammas Finningen/Reutti veranstaltet wird. Vor allem Künstler aus der Region Ulm/Neu-Ulm werden eingeladen, aber auch überregional bekannte Gruppen und Ensembles mit Bezug zur Region. „U-„ und „E-Musik“, geistliche und weltliche Konzerte, Heiteres und Besinnliches, Klassik und Jazz, die ganze Bandbreite, die mit kleinen Besetzungen möglich ist, versucht die Pfarrgemeinderatsvorsitzende Friederike Alt als ehrenamtliche Managerin nach Finningen zu holen. Die Konzerte finden in der Regel immer an einem Sonntag entweder im Pfarrstadel oder in der Kirche statt. Der Eintritt ist frei. Die Finanzierung erfolgt ausschließlich über Spenden der Besucher und gelegentlich über Sponsoren, wie örtliche Banken oder Gastronomiebetriebe.

  

Termine 2018:

Konzert in Kirche und Pfarrstadel

 

Im Oktober feiert die Chorgemeinschaft Reutti-Jedelhausen ihr 150-jähriges Bestehen. Mit einem Konzert in zwei Szenen setzt der junge Chor der Chorgemeinschaft „Chornection“ (ehem. „Reuttier Chörle“), Leitung Kathrin Dröll am Samstag, 7. Juli in Finningen einen ersten Höhepunkt. Dazu hat der Chor zwei befreundete Chöre einladen: den Gospelchor Wiblingen mit seinem Leiter Albrecht Schmid und den Chor „al dente“ (den „Chor mit Biss“) unter der Leitung von Roland Eppelt. Das Konzert beginnt mit der 1. Szene um 18 Uhr in der Kirche St. Mammas. Dort gestaltet der Gospelchor Wiblingen ein geistliches Konzert. Nach einer Pause wird das Konzert mit der 2. Szene im Pfarrstadel und dem Chor „al dente“ sowie der „Chornection“ mit einem weltlichen Programm, u.a. mit Filmmusik, fortgesetzt. Der Eintritt ist frei. Das Konzert ist eine Koproduktion der Chorgemeinschaft Reutti-Jedelhausen mit den Finninger Kirchberg Konzerten. Der Eintritt ist frei, in der Pause werden kostenlos Getränke ausgeschenkt.

 

Herbst 2018

Für den Herbst sind die Sprecher des Bayerischen Rundfunks zur „Sprech(er)stunde“ angefragt. Termin steht noch nicht fest.